Bezirksverband der Kleingärtner Reinickendorf e. V.

Dieser Beitrag wurde verfasst von:

F├╝r den Inhalt dieses Beitrags ist ausschlie├člich der Verfasser verantwortlich.

Zum Beitrag des Verfassers
Verfasst am 09.06.2020 um 11:40 Uhr

Den Wildbienen helfen, mehr Früchte ernten   

Von Wolfgang Beyer 

So könnte es aussehen: Wildbiene auf Wegwarte (Pixabay)

Kleingärtner der KGA Grüner Grund helfen den Insekten und damit sich selbst 

Die etwas reiferen Jahrgänge unter den Kleingärtnern erinnern sich bestimmt noch, wie verschmutzt die Frontscheibe nach einer längeren Autofahrt im Sommer war: Dutzende tote Insekten klebten mitunter daran. Heute gibt es dieses Phänomen nur noch selten: Es gibt einfach deutlich weniger Insekten. 


Das große Insektensterben in den letzten zwei Jahrzehnten führte zu einem Rückgang der Insektenpopulation um 75 Prozent! Was den Autofahrer freuen mag, ist für Kleingärtner Grund zur Sorge, denn mit den immer weniger werdenden Bienen, Hummeln und anderen fliegenden Insekten fehlen nun die fleißigen Blütenbestäuber in unseren Gärten.


Alle machen in diesem Jahr mit

Zum Schutz der Insekten entschloss sich die Gartengemeinschaft im Lichtenberger Grünen Grund dazu, sich insbesondere um Wildbienen verstärkt zu kümmern. Im Ergebnis der turnusgemäß durchgeführten Gartenbegehung, entschieden sich 2019 alle Kleingärtner dazu, im folgenden Jahr auf ihren Parzellen ein Paar Quadratmeter ihres Gartens für Wildbienen umzugestalten.


Zur Unterstützung dieses Vorhabens, war ein Vortrag von Stella Weweler, Referentin für Artenschutz der Deutschen Wildtier Stiftung, auf deren Mitgliederversammlung des Vereins geplant. Corona machte dieses Vorhaben erst einmal zunichte. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Nach Aufhebung der Kontaktbeschränkungen wird dieser Vortrag nachgeholt.


Dank der guten Arbeit der Gartenfachberaterin im Grünen Grund, Maraike Schulz, und einer großzügigen Spende der Deutsche Wildtier Stiftung mit entsprechendem Saatgut, konnten alle Kleingärtner in der Kleingartenanlage ihr geplantes Vorhaben in die Tat umsetzen. Jetzt muss nur noch die Saat aufgehen, dann werden viele Blüten den Wildbienen mit ihrem Nektar und den Pollen entsprechende Nahrung bieten. Und auch wir haben uns mit unserer Aktion genutzt – getreu dem Spruch: „Wer Wildbienensaat sät, wird mehr Früchte ernten!“


Wolfgang Beyer

1. Vorsitzender des Bezirksverbands Berlin-Lichtenberg der Gartenfreunde e. V.




Dieser Textbeitrag erschien in der Juli-Ausgabe 2020 der Verbandszeitschrift "Berliner Gartenfreund". Und auf dieser Webseite mit freundlicher Genehmigung des Autoren.